Konzert in der Petruskirche
Sonntag, 25. Februar 18.00 Uhr, Eintritt frei

"Reformation in Klängen"
Konzert mit Rita Kapfhammer – Mezzosopran, Thomas Hermann – Flöte, Friedrich Sauler – Orgel positiv

Kapfhammer Portrait IMG 4781

Die Mezzosopranistin Rita Kapfhammer aus Bad Heilbrunn ist zurzeit am Anhaltischen Theater Dessau engagiert und gastiert auf Bühnen in ganz Deutschland. Friedrich Sauler am Orgelpositiv lebt in Bad Tölz, wo er viele Jahre als Kirchenmusikdirektor wirkte. Als Organist gastierte er in vielen Ländern Europas. Der Flötist Thomas Hermann kommt vom Staatstheater Nürnberg. Zuvor war er 1. Flötist im Orchester des Theaters Passau.

Die vor 500 Jahren durch Martin Luther ausgelöste Reformation der christlichen Kirche hatte nicht nur Auswirkungen auf das Leben der Gläubigen, sondern brachte auch einschneidende Veränderungen in der Kirchenmusik mit sich. Das Singen war für ihn eine Methode, Glaubenstexte zu verinnerlichen. Daher dichtete und komponierte er selbst Kirchenlieder in deutscher Sprache, was auch den Volksgesang erst ermöglichte und beförderte. "Vom Himmel hoch, da komm ich her" zum Beispiel, dürfte auch den katholischen Christen bekannt sein. Aber er war auch Wegbereiter für große geistliche Kompositionen in deutscher Sprache, welche die lateinische Messkompositionen italienischer Komponisten ablösten. Heinrich Schütz, Georg Philipp Telemann und die gesamte Dynastie der Familie Bach schufen Werke, die bis heute Weltgeltung besitzen. Die großen Passionsoratorien von Johann Sebastian Bach, die berühmten Kantaten Georg Philipp Telemanns oder die Psalmvertonungen von Heinrich Schütz wären ohne Luther nicht denkbar.

 

Konzert in der Petruskirche
Freitag, 16. März, 19.00 Uhr, Eintritt frei

"Russische Seele" Gesang und Orgelkonzert
Musikalische Zeitreise Europa - St. Petersburg

180316 Russische Seele Rimma Egorutina - Mezzosopran, Solistin an der Petersburger Staatsoper
Olga Kotljarowa - Orgel, Preisträgerin der internationalen Orgelwettbewerbe

 

Konzert mit dem Duo Via Corda
Sonntag, 8. April, 18.00 Uhr

Das „Duo Via Corda“ begeistert mit Saitenspielereien auf ungewohnten Pfaden. Mit viel Virtuosität, Gefühl und Spielwitz lassen die beiden Musikerinnen Angelika Weber (Hackbrett) und Judith Geißler (Harfe) ihre 198 Saiten erklingen. Seit ihrem Studium am Richard-Strauss-Konservatorium in München gehen die beiden Diplom-Musikerinnen und Musiklehrerinnen gemeinsame musikalische Wege - und diese führen sie von der barocken Sonate über irische Tänze bis hin zu virtuosen Eigenkompositionen und anderen musikalischen Kostbarkeiten.

Duo Via Corda Bild 1

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen